Guten Tag...

Schon während meiner über 25jährigen kaufmännischen Laufbahn habe ich mir immer gerne „ein Bild“ gemacht. Meistens nahm ich mir die Zeit für ausgedehnte Foto-Streifzüge nur auf Reisen und wollte so viele Eindrücke wie möglich einfangen. Heute gibt es mir viel mehr, mich in meiner Region zu bewegen.

Fotografie läßt mich innehalten. Ich blicke durch den Sucher meiner Kamera und habe das Gefühl einer klaren Wahrnehmung. So fühle ich mich zentriert, gelassen, und gleichzeitig irgendwie frei und heiter. Es sind diese kleinen Glücksmomente. Im Sommer auf einer Blumenwiese zu sitzen. Zu beobachten, wie sich der Bach seinen Weg durch die moosbedeckten Steine bahnt. Warum nicht einfach mal ein bisschen die Böschung hoch kraxeln, um mal einen anderen Blick zu riskieren? Manchmal fühle ich mich dann unbeschwert und neugierig. Ich brauche dann nichts anderes. Dann gibt es nur noch die Wiese, die Kamera und mich. 

Fotografie ist heute so leicht zu lernen. Fotografie ermuntert zum Perspektivwechsel. Fotografie schafft etwas Eigenes und eine ganz besondere Wahrnehmung. Auf das, was uns umgibt, die Natur und unsere Mitmenschen.

Diese wunderbare Erfahrung mit Fotografie habe ich, so hoffe ich, meinen Kursteilnehmerinnen weiter gegeben.....